Unsere Geschichte...



Unser Ensemble wurde am 3. Oktober 1994 von Musik liebenden Bürgern der in kultureller Hinsicht traditionsreichen Stadt Sopron gegründet. Unter unseren Chormitgliedern gibt es ältere und jüngere Vertreter vielerlei Berufe und auch Studierende. Neben Mitgliedsbeiträgen für die Unterhaltung des Chores haben wir auch von der Stadtverwaltung wertvolle praktische Unterstützung bekommen.
Gründer des gemischten Chores war Gábor Palotai, der von der Gründung bis zum 31. Dezember 2014 auch als Vorsitzender des Ensembles tätig war. Mitgründer und musikalischer Leiter des Chores war János ARANY, der auch bis zum 19. Dezember 2014 den Chor geleitet hat. Da haben sie beide nämlich um ihre „Pensionierung” gebeten. Als Anerkennung ihrer Tätigkeit hat ihnen beiden die Abgeordnetenversammlung der Stadt Sopron am 14. Dezember 2014, dem „Tag der Treue” die Ehrenmedaille der Stadt und dem Chor den Civitas-Fidelissima-Preis geliehen. Es ist eine große Ehre für uns, so bedeutende Auszeichnungen bekommen zu haben.
Trotz des Austritts beider prägender Leiter haben sich die meisten Chormitglieder dafür entschieden, zusammenzubleiben und die Arbeit fortzusetzen. Dazu haben uns auch die damals austretenden Mitglieder ermutigt. In der ersten Probe des Jahres 2015 wurde Andrea CZIPSZER einstimmig zur Chorleiterin gewählt. Mit der Leitung des für Organisatorisches zuständigen Vorstands wurde Eszter TAKÁCS beauftragt.
Andrea CZIPSZER hat den Chor mit fantastischer Menschlichkeit, Liebe und Geduld vor dem Zerfall gerettet. Sie hat das in einer sehr schweren Periode getan, als sich der Chor noch nicht über den Verlust hinweggesetzt hat, und noch nicht dazu fähig war, sich an die veränderten Umstände anzupassen. Trotz alledem hat sie es vollbracht, uns auf eine erfolgreiche Mitwirkung und ein selbstständiges Konzert vorzubereiten. Da für sie die Chorleitung wegen der großen Belastung an ihrer Arbeitsstelle immer anstrengender wurde, haben wir nach einem neuen Dirigenten gesucht.
So sind wir auf Miklós SZILÁGYI gestoßen, der auch von unserem Gründer-Chorleiter János ARANY vom Herzen empfohlen wurde. Voller Aufregung erwarteten wir die erste Begegnung, die für den Chor letztendlich völlig überraschend stattfand. Mit einem Schlag wurde alles anders: unsere Chorleiterin hat dem jungen Chordirigenten die Chorleitung mit unglaublicher Eleganz und Intelligenz übergeben. Wir können ihnen nicht dankbar genug sein!
So ist Miklós SZILÁGYI der neue Leiter unseres Chores geworden. Sein Temperament und netter Humor hat uns alle überwältigt. Wir sind sehr gespannt darauf, wohin uns sein jugendlicher Schwung fliegen lässt.

Seit seiner Gründung spielt unser Chor eine bestimmende Rolle im Musikleben der Stadt. Am Ende der Saison treten wir regelmäßig mit einem Konzert im Rahmen des Programms der Soproner Festwochen auf. Seit 1996 nehmen wir jedes Jahr an dem Festprogramm der Stadt anlässlich des Tages der ungarischen Kultur teil. Unser Ziel ist es, im Sinne der ehrwürdigen kulturellen Vergangenheit die Gegenwart zu bauen. Dieses Ziel wird – neben unserem Namen „Fidelissima” – auch durch unser Repertoire ausgedrückt. Wir haben uns vorgenommen, vor allem Chormusik von ausgezeichneten ungarischen Komponisten (Franz Liszt, Béla Bartók, Zoltán Kodály, Lajos Bárdos) bekannt zu machen und zu bewahren. Aber wir stellen auch neue ungarische Werke vor: die Uraufführung von sieben Chorwerken Sándor Szokolays ist mit dem Namen des Chores „Fidelissima” verbunden. Das hängt auch damit zusammen, dass der mit dem Kossuth-Preis ausgezeichnete Komponist zur Zeit der Gründung des Chores nach Sopron gezogen ist. In unserem Repertoire sind natürlich auch bedeutende Kompositionen der europäischen Chormusik zu finden. Unser aus A-cappella-Stücken bestehendes Programm wird von Zeit zu Zeit durch oratorische Stücke und Stücke mit Orchester- oder Orgelbegleitung ergänzt (Johannes-Passion von Bach, Requiem von Duruflé, Requiem von Fauré, Harmoniemesse von Haydn, Missa choralis und Via crucis von Liszt, Missa Criolla von Ramirez und Gloria von Vivaldi).
Neben der Popularisierung der ungarischen Chorliteratur bemühen wir uns, dem Musik liebenden Publikum der Stadt die Chorliteratur und Musikkultur anderer Völker zu präsentieren. Deshalb nehmen wir gern Kontakt mit ausländischen Chören auf, und nehmen auch Einladungen ins Ausland mit großer Freude an. Die Landkarte zeigt zahlreiche Länder und Städte, die wir schon besucht haben. Wir waren mehrmals in Österreich (Mödling, Oberpullendorf, Salzburg, Wien, Wiener Neudorf), in Italien (Bolzano, Cortina d'Ampezzo, Perugia-Roma, Valdagno), in Deutschland (Bremen, Birnau, Engen, Kempten, Neudrossenfeld, Radolfzell, Singen, Villingen), in der Schweiz (Ennetbühl, Rorschach, Zürich), wir machten Konzertreisen nach Polen (Gdansk, Sopot), nach Dänemark (Århus), in die Vereinigten Staaten (Flagstaff, Los Angeles, Phoenix, Prescott, Tucson), nach Frankreich (Paris) und nach Serbien (Szabadka/Subotica).
Unser gemischter Chor nahm zweimal an Qualifizierungskonzerten des Landesrates der Chöre und Orchester (Kórusok és Zenekarok Országos Tanácsa – KÓTA) teil. Im Jahre 1996 haben wir den Titel „Konzertchor Cum Laude”, 2003 den höchsten Titel „Konzertchor Summa Cum Laude” bekommen.
Die Gesangsgruppe hat mehrere CDs herausgegeben. Herausragend sind eine eigenständige Studio-Auswahl (1998) und die Aufnahme der Johannes-Passion (2004), darüber hinaus wurden CDs von mehreren Konzertaufnahmen gemacht (Duruflé: Requiem; Kersch: Missa Sancti Stephani - 2003; Liszt: Missa choralis – 2006; Duruflé: Requiem – 2014).
Weitere Informationen (English) >>>